Sehr geehrter Kunde,

unsere Internetseite ist auf Internet Explorer ab 7.0+ optimiert. Sie nutzen zur Zeit einen veralteten Internet Explorer. Bitte laden Sie hier die aktuelle Version kostenlos aus dem Internet herunter.


Download Internet Explorer
Balyon klein Tanz.jpg


Unterwegs mit Jan Balyon und Yarica von der Osten:
Lüneburger Künstler und Schüler reisen nach Wagrowiec

 Völkerverständigung und kulturellen Austausch – das ermöglicht der Verein Internationale Partnerschaften seit vielen Jahren. Vom 7. bis 10. Oktober 2016 war Vereinsvorsitzende Christa Krüger wieder im polnischen Landkreis Wagrowiec unterwegs. Mit ihr reisten die Tänzerin Yarica von der Osten und der Künstler Jan Balyon sowie Laura Peters, Constance Schmacker und Luca Wagner, alle drei Schülerinnen der IGS Embsen. Unterstützt wurde die Studienfahrt von der Sparkassenstiftung.
Mit im Gepäck hatte die Gruppe 18 Bilder von Jan Balyon, die jetzt im Wagrowiecer Kulturhaus zu sehen sind. Vor Ort gaben die Künstler eine gemeinsame Kostprobe ihres Könnens: Yarica von der Osten tanzte zu Musik von Felix Mendelssohn-Bartholdy, Frederic Chopin, Brahima und Tom Waits. Nach jedem Tanz malte Jan Balyon Bilder. So entstanden die Werke „Frieden: Engel für Wagrowiec“, „Tanz (Energie, Sonne, Gelb)“ und „Herz – Liebe – Grün“.
Das kam bei den Gastgebern gut an: „Rund 70 Wagrowiecer waren zu der Performance gekommen und spendeten reichlich Applaus“, berichtet Christa Krüger, „auch die Ausstellung fand großes Interesse.“ Die Schülerinnen der IGS malten zusammen mit rund 40 polnischen Kindern so genannte Glückssträhnen, die ebenfalls im Kulturhaus ausgestellt werden. „Es hat einfach Freude gemacht, dem Tanzen, Malen und den Kindern zuzuschauen“, waren sich Christa Krüger und die Gastgeber aus Wagrowiec einig.
Neben der Kunst gab es wie immer auch ein Besuchsprogramm: „Den Schülerinnen haben wir den Landkreis Wagrowiec gezeigt, denn sie haben Brief- und Mailkontakte in die Stadt und Gemeinde Golancz“, sagt Christa Krüger. Die Fahrt ging über Tarnowo, wo die Gruppe einen Bauernhof und die historische Holzkirche besichtigte, weiter nach Golancz und Rybowo und schließlich zu einem weiteren Bauerrnhof in Gorka. „So hatten die Mädchen gleich einen umfassenden Einblick in den Landkreis Wagrowiec“, sagt Krüger.
Auch ein Besuch des alten Wagrowiec durfte nicht fehlen. Ein Rundgang mit Marcin Moeglich führte die Gruppe vom jüdischen Lapidarium zur ehemaligen deutschen Kirche, weiter zum Marktplatz und dem Ort, wo einmal die Synagoge stand, bis zum ehemaligen deutschen Friedhof.
Das Bild „Tanz (Energie – Sonne – Gelb)“ hat Jan Balyon übrigens dem Partnerschaftsverein gespendet. Es wird in Kürze für den guten Zweck versteigert: „Wir werden es am 26. November zum Auftritt des Kammerchores im Museum Lüneburg mitbringen“, sagt Christa Krüger, „dort kann es sich jeder Besucher anschauen.“. Das Geld soll die Arbeit des Vereins im kommenden Jahr unterstützen.
Die nächste Tour in den polnischen Partnerlandkreis planen Christa Krüger und ihr Team vom Partnerschaftsverein jetzt schon: „Zu unserer Nikolausfahrt werden wir mit Schülern der IGS Embsen in den Landkreis Wagrowiec fahren, damit sie ihre Brieffreunde kennen lernen“, sagt Christa Krüger.
Mehr Informationen zum Partnerschaftsverein und zur Versteigerung gibt es im Internet unter www.partnerschaftsverein-lueneburg.de.

 
Bildunterschrift:
Beim Besuch in Wagrowiec entstand das Bild „Tanz (Energie – Sonne – gelb)“ von Jan Balyon, das der Partnerschaftsverein Ende November versteigert. Foto: Partnerschaftsverein
 

Lüneburger  Kunstschaffende stellen in Partnerstadt Wagrowiec/Polen aus

Seit vielen Jahren besteht der regelmäßige kulturelle Austausch zwischen dem Verein Internationale Partnerschaften im Landkreis Lüneburg und dem Landkreis Wagrowiec in Polen. Hier stellen im Regionalmuseum vom 11.04. – 21.04.2014 drei Kunstschaffende aus Lüneburg ihre aktuelle Positionen vor: Alexandra Uhle zeigt Ölbilder ihrer Serie „MovingLandscape“, Beate Wesenick-Paap präsentiert norddeutsche Landschaften in Acryl, Gerda Thost und Ulrike Söhl aus der Weberei im Kloster Lüne zeigen Kuvikas-Damast-Weberei und  feine Kaschmir- und Seidenschals.
Die Ausstellung wurde am Freitag Abend in Anwesenheit der Aussteller sowie der Initiatoren des Partnerschaftsvereins Christa Krüger und Sigrid Weihser, der Museumsdirektorin Malgorzata Kranc sowie dem Landrat des Kreises Wagrowiec  Michal Piechocki  feierlich eröffnet.  Anschließend stand ein großes Abendessen im Museum  mit regionalen Spezialitäten in familiärer Atmosphäre auf dem Programm, hier wurde der Abend mit anregenden interessanten Gesprächen vollendet.
Künstlerische Anregung bekamen die Ausstellenden am nächsten Tag bei einem Ausflug nach Posen.
Die 600.000 Einwohner zählende Stadt verströmt junge südliche Atmosphäre mit vielen Studenten und kleinen alternativen Geschäften und Cafés sowie einer abwechslungsreichen Mischung verschiedener Architekturepochen.
Als nächste Veranstaltung im Austausch hat der Partnerschaftsverein Schüler aus Wagrowiec und Prag zum gemeinsamen Malen und anschließender Ausstellung mit Schülern der Herder- und der Rudolf-Steiner-Schule im Juli nach Lüneburg eingeladen.